Service und Dienstleistung

Nur eine optimal gewartete Anlage sichert den zuverlässigen Betrieb und schützt Ihre Investition. Bitte wählen Sie aus unserem Dienstleistungsangebot oder besprechen mit uns Ihre Wünsche.

Präventive Wartung schützt und sichert.

Unterbrechungen in der wichtigen Kälteversorgung sind teuer und unproduktiv.

Eine unterbrechungsfreie Bereitstellung von Kälteenergie ist für die Produktion elementar wichtig. Mit der professionell durchgeführten Wartung bewahren Sie die Verfügbarkeit der Kälteanlage und sichern die Produktion durch planmäßig, präventive Instandhaltung.

Eine vorbeugende Wartung dient nicht nur der Verfügbarkeit und vermeidet teure Produktionsausfälle, sondern spart Energie und vermeidet unnötige Umweltbelastungen, denn durch eine optimal eingestellte und betriebene Kälteanlage wird der Energieverbrauch auf das notwendige Mindestmaß reduziert.

Eine professionelle Wartung mit geschulten WEISSHAAR-Servicetechnikern erfüllt die durch den Gesetzgeber verschärften Betreiberpflichten. Eine gezielt optimierte Kälteanlage erfüllt die hohen Ansprüche des Gesetzgebers im Sinne des gewandelten Energiebewußtseins und neuen EU-Vorschriften.

Alle WEISSHAAR-Servicetechniker werden regelmäßig entsprechend der vom Gesetzgeber geforderten Sachkunde geschult.

WEISSHAAR setzt ein zertifiziertes Arbeits- und Gesundheitsschutzmanagementsystem nach OHSAS 18001:2007 ein.

Reparatur und Umrüstung

WEISSHAAR verfügt über langjährige Erfahrung bei der Planung und Auslegung energiesparender Kälteanlagen und ist Mitglied der “Exportinitiative Energieeffizienz” des Bundeswirtschaftsministeriums.

Insbesondere bei der Umrüstung von Kältemitteln haben wir uns als kompetenter Partner bei vielen Unternehmen etabliert. Bereits im Jahr 1995 begleitete WEISSHAAR den Ausstieg vom damals einem Phase-out unterworfenen, Kältemittel R124 auf das danach in breiter Anwendung genutzte Kältemittel R227 – sowohl auf dem hauseigenen Prüfstand als auch in umfangreichen Feldversuchen. Auch heute, mit der 2015 geltenden F-Gase EU-Verordnung empfehlen wir uns für eine Kältemittelumstellung.

Die gesetzliche Auflagen haben sich im Laufe der letzten Zeit gewandelt.

Neben neuen Betreiberpflichten sind gemäß der EU F-Gase Verordnung Nr. 517/2014, die die Abkehr von treibhausschädigenden Kältemitteln beschreibt, ältere Anlagen auf neue, zulässige Kältemittel umzurüsten. Wir bieten Ihnen hierzu ein individuelles Paket um Ihre Investition auch zukünftig abzusichern.

Kälteanlagen können ebenfalls auf zeitgemäße Regelung oder energiesparendere Komponenten umgerüstet werden. Bitte fordern Sie unser individuelles Angebot an.

Ausführlichere Informationen zur Förderung von präventiven Maßnahmen an gewerblichen Kälteanlagen finden Sie auf der Informationsseite des Bundesamtes für Wirschaft- und Ausfuhrkontrolle (BAFA).

Dienstleistungen

Messen und Protokollieren als Dienstleistung unseres Servicepersonals

Dienstleistungen

Kennen Sie das? Der Kunde bemängelt dass „die projektierte Anlage nicht die leistungsmäßige Erwartung erfüllt!“ Sie sind gefordert, das Problem abzustellen.

Sie haben die Vermutung, dass der Kunde nicht die vereinbarte Glykolmenge bereitstellt. Doch wie kann man dies nachweisen?

WEISSHAAR verfügt über eine umfangreiche Messausrüstung, die wir unseren Kunden gerne als Dienstleistung anbieten.

Unser fachkundiges Servicepersonal misst den Ist-Zustand und berät Sie bei der Lösung.

Überzeugender Messbericht

Durch ein nachvollziehbares, umfangreiches Messprotokoll können wir Ihren Kunden überzeugen

Dazu setzen wir modernstes Meßequipment ein, welches immer auf dem neuesten Stand gehalten wird.

Neben dieser Dienstleistung beraten wir Sie vor Ort bei der Lösung lufttechnischer Problemstellungen und empfehlen Ihnen sinnvolle hydraulische Schaltungen innerhalb der Kälteversorgung.

Die neue EU F-Gase Verordnung 517/2014

Unseren Kunden bieten wir Unterstützung bei der Erfüllung der vom Gesetzgeber auferlegten Betreiberpflichten insbesondere der durch die EU F-Gase Verordnung Nr. 517/2014 neu gefassten Regeln.

  • EG-VO 517/2014 (EU-F-Gase-Verordnung)
  • EG-VO 1005/2009 und Chemikalien-Ozonschichtverordnung
  • Betriebssicherheitsverordnung bzw. Kapitel 2.35 Betreiben von Arbeitsmitteln
  • DIN EN 378-4:2012-08 über die Instandhaltung von Kälteanlagen

Diese Verordnungen beschreiben die betreiberseitige Pflicht zur Durchführung wiederkehrender Wartungen, engeren Kontrollintervallen der Dichtheit und deren neuen Dokumentation, Kältemittelumstellungen sowie die Dokumentation von Kältemittelbeständen.

In der Praxis müssen daher alle Dichtheitsprüfungsintervalle anhand der CO2-Äquivalentbasis überprüft und entsprchend angepasst werden.

Dokumentationspflicht des Betreibers für Einrichtungen, an denen Dichtheitskontrollen vorgeschrieben sind.

Führung von Aufzeichnungen:

  • Menge und Art der enthaltenen fluorierten Treibhausgase.
  • Alle Mengen die hinzugefügt werden.
  • Werden recycelte oder aufgearbeitete fluorierte Treibhausgase verwendet, so ist der Name und Anschrift der Recycling- oder Aufarbeitungsanlage (ggfs. mit Zertifizierungsnummer) anzugeben.
  • Alle Mengen die Entnommen werden.
  • Angaben zum Unternehmen, das Arbeiten an der Einrichtung durchgeführt hat (ggfs. mit Zertifizierungsnummer).
  • Ergebnisse der Dichtheitsprüfung (Nachprüfung).
  • Maßnahmen zur Rückgwinnung, Entsorgung der fluorierten Treibhausgase bei Stilllegung der Einrichtung.

Betreiber und ausführende Unternehmen sind verpflichtet die Aufzeichnung mindestens 5 Jahre aufzubewahren.

Neue EU F-Gase-Verordnung Nr. 517/2014

Konsequenzen für die Wartung von Kälteanlagen

Ausgangssituation:

Die seit 2007 geltende erste Fassung der EU F-Gase-Verordnung Nr. 842/2006 hatte eine deutliche Reduzierung der F-Gase Emission durch verbesserte Anlagendichtheit und Rückgewinnung der F-Gase zum Ziel. Dazu gehörten u.a. Vorgaben zur regelmäßigen Dichtheitskontrolle, besondere Anforderung an die Ausbildung und Zertifizierung des Servicepersonals, sowie Berichterstattung und Dokumentation über den Verbrauch von F-Gasen. Gegenüber der bisherigen Verordnung erfolgt in wesentlichen Elementen eine Verschärfung und Neuanforderungen kommen hinzu. Hierbei werden Dichtheitskontrollen und Kennzeichnungen neu geregelt. Regelmäßige Kontrollen sind von 2015 an bereits ab einer Kältemittelfüllung von > 5 t CO2-Äquivalent vorgeschrieben, dass entspricht bei Kältemittel 134 a ca. 3,5 kg oder R 404 a ca. 1,3 kg.

Ab dem Jahr 2020 ist die Verwendung von bspw. Kältemittel R 404 a in Neuanlagen nicht mehr zulässig. Bestandsanlagen können unter bestimmten Voraussetzungen bis 31.12.2029 unter Verwendung von recycelten oder aufgearbeiteten F-Gasen mit einem GWP > 2500 (also bspw. R 404 a) gewartet werden.

Anlagen mit einer Menge zwischen 5 t CO2-Äquivalent und weniger als 50 t CO2- Äquivalent müssen mindestens alle 12 Monate auf Dichtheit überprüft werden. Dieses Intervall verdoppelt sich auf mindestens alle 24 Monate mit einem Leckageerkennungssystem.

Anlagen, die eine Menge von > 50 t aber kleiner als 500 t CO2-Äquivalent enthalten, müssen mindestens alle 6 Monate auf Dichtheit kontrolliert werden, mit einem Leckageerkennungssystem mindestens alle 12 Monate.

Anlagen, die eine Menge von 500 t CO2 äquivalent oder mehr enthalten, müssen mindestens einmal alle 3 Monate oder mindestens alle 6 Monate mit Leckageerkennungssystem auf Dichtheit überprüft werden.

Der Betreiber von Anlagen für die eine Dichtheitskontrolle vorgeschrieben ist, muss u.a. für jede Anlage Aufzeichnungen vorhalten, die folgende Angaben erhalten: Menge und Art des enthaltenen fluorierten Kältemittels, Menge die bei der Installation, Instandhaltung oder Wartung ggfs. hinzugefügt wurde, Angabe ob das Kältemittel recycelt oder aufgearbeitet wurde, Menge des ggfs. zurückgewonnenen Kältemittels, Angabe des ausführenden Unternehmens, Zeitpunkte und Ergebnisse der durchgeführten Kontrollen.

Professionelles Werkzeug ist vor Ort oft schwer zu bekommen

WEISSHAAR bietet für Ihren Export verschiedene Werkzeugpakete an, die kältetechnisches Spezialwerkzeug enthalten.

Oft sind es die Kleinigkeiten, die vor Ort fehlen: Vergaserschraubenzieher und Kälteratschenschlüssel. Manchmal ist ein passender Füllnippel nicht zu bekommen, damit die beigebrachte Kältemittelflasche auch angeschlossen werden kann.

Für unsere Hochtemperaturkältemittel sind passende Manometer im Ausland erst gar nicht verfügbar.

Diese Kleinigkeiten kosten vor Ort sehr viel Geld, denn es wird kostbare Montagezeit verschwendet. Wir bieten Ihnen daher abgestimmte Pakete an.

Abgestimmte Pakete

Werkzeugpaket STANDARD

Dieses Werkzeugpaket enthält neben einer Vakuumpumpe eine Manometerbatterie und verschiedene zur Inbetriebnahme kleinerer und mittlerer Anlagen dringend benötigte Werkzeuge.

Werkzeugpaket MASTER

Das Master-Paket enthält besonders auf Anlagen mit Schraubenverdichtern abgestimmtes Inbetriebnahmewerkzeug und ein Temperaturmeßgerät.